27.08.2015

OLT - RO 2015 - OutdoorLeadershipTraining - Romani

Bild zum aktuellen Blog-Eintrag

Hinter der Abkürzung OLT - RO verbirgt sich OutdoorLeadershipTraining România, welches ein Pilotprojekt der ADWA-Österreich ist, genauer gesagt der ADWA-Scouts.

OLT ist eine Veranstaltung der etwas anderen Art, in der Freizeit und Ausbildung vermischt sind. Es soll die Scoutarbeit in Österreich fördern und die einzelnen Scouts österreichweit vernetzen sowie diese in ihren Gruppenführungsqualitäten fördern. Wie läuft das genau ab?

Nun, dieses Jahr machten wir uns zu acht auf den Weg nach Maramureș in Rumänien, wo wir unser Lager an einem Heustadl in den Bergen aufschlugen. Als wir dort ankamen, bemerkten wir ein Hornissennest mit ca. 20 Hornissen in dem Heustadl und überlegten nun, wie wir es beseitigen könnten. Nach einiger Zeit des Überlegens fanden wir eine Lösung und führten diese erfolgreich aus. Wir breiteten eine Plane am Boden aus, befestigten an den Enden jeweils ein Seil, schlugen anschließend das Nest ab, sodass es auf die Plane fiel und zogen sogleich an den Enden in dieselbe Richtung, sodass das Nest in der Plane eingerollt wurde. Nun verschlossen wir schnell alle offenen Enden und stiegen auf die Plane um die darin gefangenen Hornissen und das Nest zu terminieren. Nach erfolgreicher Exekution kümmerten wir uns einzeln um die hinterbliebenen Hornissen. Somit bestanden wir unsere erste Gruppenaufgabe. Anschließend verbrachten wir unsere Zeit mit verschiedenen Lehreinheiten zu verschiedenen Abzeichen und einigen Praxisaufgaben wie Lagerküche und Lagerbauten.

Jeder Teilnehmer ist aufgrund des Ausbildungscharakters der Freizeit verpflichtet, die Kenntnisse für ein bis zwei Abzeichen den anderen Teilnehmern zu vermitteln, sowie ein bis zwei Andachten in der Gruppe (oder sogar Predigten und Kurzansprachen in der örtlichen Gemeinde) zu halten und einmal die Tagesleitung für einen Tag am Lager zu übernehmen.

Nach drei Tagen am Lager war unsere Gruppe zu einer Hochzeit eingeladen, die wir in unseren ADWA- Uniformen besuchten. Da die Hochzeit ca. 100km von unserem Lager entfernt war, bot es sich an, nachdem wir mit dem Zug angereist waren, nun die Rückkehr zum Lager zu Fuß über die Berge zu bewältigen, um auch unsere Outdoor- und Orientierungsskills zu erproben und auszubauen. Hierbei lernten wir Rumäniens wunderschöne Landschaft und seine Gastfreundschaft Fremden gegenüber kennen. Mindestens fünf Menschen halfen uns mit bestimmten Dingen während der Wanderung, ohne eine Gegenleistung anzunehmen. Auch die Bären und Wölfe der Gegend waren uns freundlich gesinnt und ließen sich nicht blicken. Nach einer Menge Gemeinschaft, Wandern, Holzoxidation, ein paar Mitfahrgelegenheiten und vielem mehr schlossen wir die letzten 17km der Tour mit einer Nachtwanderung bei Sternenhimmel ab, welche mit viel Hundegebell begleitet war.

Die letzten Tage des Lagers verbrachten wir erneut mit Unterrichtseinheiten, welche letztendlich zum Health- und zum Wilderness-Master führten und wurden zusätzlich und freundlicherweise von Eva, der Hausmeisterin der örtlichen Gemeinde, welche auch meine Tante ist, bekocht.

Abschließend können wir sagen, dass das Pilotprojekt erfolgreich war und das OLT mit einigen Modifikationen, mit bis zu 14 Teilnehmern, allerdings nur ab 18 Jahren nun jedes Jahr stattfinden kann. Mal sehen, wo es nächstes Jahr sein wird. Vielleicht OLT SK? Oder OLT BG? Das werdet ihr in Kürze erfahren.

Raffael Lutsch

Bild 1 zum Block 1068
Bild 2 zum Block 1068
Bild 3 zum Block 1068
Bild 4 zum Block 1068
Bild 5 zum Block 1068
Bild 6 zum Block 1068
Bild 7 zum Block 1068
Bild 8 zum Block 1068
Bild 9 zum Block 1068
Bild 10 zum Block 1068
Bild 11 zum Block 1068
Bild 12 zum Block 1068
Bild 13 zum Block 1068